AMICUS

Wer beabsichtigt, erstmals einen Hund zu halten, einen Hund einzuführen oder für mehr als drei Monate zu übernehmen, wird sich inskünftig vorgängig bei der zuständigen Stelle im Wohnsitzkanton (meistens die Gemeinde) melden müssen.


Das müssen Sie über die vorgängige Registrierung wissen:

 

Die Registrierung als Hundehalter erfolgt neu generell über die Gemeinde respektive die zuständige Stelle im Wohnsitzkanton, die die Daten erfassen und der zentralen Hundedatenbank AMICUS übermitteln muss.

 

Die zuständige Stelle, also Gemeinde oder Kanton, eröffnet Benutzerkonten und verwaltet die Namens- und Adressänderungen. Die Gemeinde kann direkt und einfach Mutationen in die Datenbank eintragen.

 

Der Hundehalter selber kann nur noch seine Telefonnummern und E-Mail-Adrese direkt pflegen.

 

Ein direkte und einfache Mutation in der Datenbank wird neu nicht mehr möglich sein.

wichtig für die, die einen Welpen erhalten:

Welpen müssen in den ersten drei Monaten – spätestens aber vor Weitergabe an den neuen Hundehalter – vom Tierarzt einen Mikrochip implantiert erhalten (Aufgabe des Züchters).

 

Ihre Aufgabe:

Sie müssen sich, bevor Sie den Welpen erhalten, bei Ihrer Gemeinde als Hundehalter auf Amicus registrieren lassen. Ihre Benutzerdaten (Personen-ID) und das Passwort erhalten Sie danach per Post oder E-Mail zugestellt. Damit können Sie sich bei Amicus einloggen.

 

Die Personen-ID teilen Sie dem Züchter umgehend mit, damit der Welpe auf Ihren Namen eingetragen werden kann.

 

Bei der Kennzeichnung der Hunde erhebt der Tierarzt wie bisher die Daten und weist diese in der Hundedatenbank den mutmasslich bereits von der Gemeinde eingetragenen Daten als Hundehaltende nur noch zu.